Blogeinträge aus dem Jahr 2014

Seite 1 von 2



Scrum – Wir sind mehr als auf dem Weg

Vor Jahren haben wir uns auf den Weg gemacht, agile Methoden anzuwenden und zu adaptieren. Im Sommer 2014 haben wir uns nun dazu entschieden, voll und ganz auf Scrum zu setzen, also alle unsere Softwareprojekte nach den Scrum Regeln umzusetzen. Dieser Entscheidung sind Jahre vorausgegangen in denen wir uns dieser Haltung Schritt für Schritt genähert haben. Dennoch sehen wir unsere ADAPTion von Scrum nicht als abgeschlossen an. Im Grunde haben wir den Anspruch mit dieser Adaption nie ganz fertig zu werden, uns auch innerhalb der Scrum Regeln immer weiter zu verbessern und die Entwicklung von Scrum mitzugehen.

Hier soll es nun darum gehen, wie wir an diesen Punkt gelangt sind. Und warum.

Lesen Sie mehr


Alihack im Error-Log

In letzter Zeit nehmen wir über das Error-Reporting unserer Rails-Anwendungen vermehrt Angriffsversuche auf Sicherheitslücken in Ruby und Rails wahr. Diese machen sich, da die Angriffe fehlschlagen, als Laufzeitfehler in den Anwendungen bemerkbar.

Lesen Sie mehr


Warum Software grundsätzlich anders ist und daher agile Methoden braucht

Wir streben danach die Welt zu beschreiben. Über Jahrhunderte war eine bessere, eine realistischere, eine "richtigere" Beschreibung der Welt das Maß aller Dinge. Meilensteine wie Alexander von Humboldts "Kosmos – Entwurf einer physischen Weltbeschreibung" säumen diesen Weg. Die Beschreibung der physischen Welt hat jedoch Grenzen.

Lesen Sie mehr


RSpec 3.0

Vor kurzem ist eine neue Major-Version eines Tools erschienen, das wir in jedem unserer Projekte einsetzen: RSpec 3.0 Die neue Version enthält viele Änderungen, darunter auch einige, die zu vorherigen Versionen inkompatibel sind. Aus diesem Grund ist mit dem Upgrade auf die neue Version eine Migration der Test-Suite notwendig.

Lesen Sie mehr


Sessions mit Rails, aber ohne Cookies

In einem unserer Projekte liefern wir Seiten aus, die als IFrame auf vielen anderen Seiten eingebunden werden. Diese einbindenden Seiten liegen auf verschiedenen Domains, die sich in der Regel von der IFrame-Domain unterscheiden. Dadurch wird der IFrame-Inhalt zum sogenannten Drittanbieter.

Browser wie der aktuelle Safari (v7.0, iOS und OSX) verbieten standardmäßig das setzen von Cookies von einem Drittanbieter. Zudem schalten viele Benutzer anderer Browser diese "Drittanbietercookies" ebenfalls aus - und das nicht ohne Grund: Sie werden nämlich auch gerne von Werbetreibenden genutzt, um Benutzer zu tracken.

Lesen Sie mehr


Nächste Seite